Dr. Christopher Hilgenstock, LL.M.

Dr. Christopher Hilgenstock, LL.M. (Wellington)

  • Rechtsanwalt
  • Fachanwalt für Arbeitsrecht

 

Standort Hannover
T +49 511 899379 - 31
F +49 511 899379 - 76
christopher.hilgenstock(at)brandi.net
Fremdsprache: Englisch

Über mich

  • Geboren 1976
  • Ausbildung zum Bankkaufmann bei der Deutschen Bank AG in Essen
  • Studium der Rechtswissenschaften an der Georg-August-Universität Göttingen und an der Christian-Albrechts-Universität Kiel
  • Erstes Staatsexamen 2004
  • Masterstudium an der Victoria University Wellington 2005
  • Referendariat am Hanseatischen Oberlandesgericht Hamburg 2006 – 2008
  • Zweites Staatsexamen und Promotion zum Dr. jur. 2008
  • Rechtsanwalt im arbeitsrechtlichen Dezernat der Rechtsanwaltskanzlei DLA Piper UK LLP, Hamburg 2008 – 2010
  • Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeitsrecht in der ausschließlich auf dem Gebiet des Arbeitsrechts tätigen Kanzlei Schrader Straube Siebert, Hannover 2010 – 2013
  • Fachanwalt für Arbeitsrecht seit 2012
  • Eintritt in die Sozietät 2013

Expertise

Arbeitsrecht
  • Arbeitnehmerdatenschutz
  • Arbeitsstrafrecht
  • Arbeitsrecht
  • Arbeitsverträge
  • Aufhebungsverträge
  • Befristung von Arbeitsverhältnissen
  • Betriebsstilllegungen und Umstrukturierungen
  • Beratung bei der Personalsuche
  • Betriebliche Altersversorgung
  • Betriebsvereinbarungen
  • Betriebsverfassungsrecht (einschließlich Verhandlungen mit Betriebsräten und Gewerkschaften)
  • Arbeitsrechts-Compliance
  • Due Diligence
  • Einigungsstellenverfahren
  • Gerichtliche und außergerichtliche Vertretung in arbeitsrechtlichen Streitigkeiten
  • Grenzüberschreitende Verschmelzung/SE
  • Interessenausgleich und Sozialplan
  • Insolvenzarbeitsrecht
  • Internationales Arbeitsrecht
  • Kirchliches Arbeitsrecht
  • Kündigungen einschließlich Massenentlassungen
  • M & A
  • Mitarbeiterbeteiligungsmodelle
  • Rechtsverhältnisse von Geschäftsführern und Vorständen
  • Sozialversicherungsrecht
  • Unternehmensmitbestimmung
  • Umstrukturierung von Unternehmen und Betrieben
Compliance
  • Arbeitsrechts-Compliance
  • Ermittlung des konkreten Bedarfs für ein Compliance-System unter Berücksichtigung der vorhandenen Compliance-Kultur
  • Entwicklung von maßgeschneiderten Compliance-Richtlinien ("Code of Conduct")
  • Einführung des Compliance-Systems im Unternehmen; Verhandlungen mit dem Betriebsrat
  • Einrichtung einer externen Compliance-Hotline
  • Sensibilisierung und Schulung der Belegschaft in allgemeinen und spezifischen Compliance-Fragen
  • Regelmäßige Kontrolle und ggf. Weiterentwicklung des Compliance-Systems
Unternehmensrecht

Leben und Wachstum der Gesellschaft

  • Mitbestimmung
  • Corporate Compliance, Corporate Governance
  • Übernahme anderer Unternehmen (M&A)

Umstrukturierungen

  • Begleitung von Unternehmenssanierungen

Insolvenzrecht und Sanierungen

  • Erstellung und Betreuung von Unternehmenssanierungskonzepten einschließlich der Gründung von Auffanggesellschaften

Veröffentlichungen

Monographie

  • "Mindestlohngesetz - eine systematische Darstellung"
    Verlag C.H. Beck oHG, 2014

Buchbeiträge

  • Arbeitnehmerüberlassung, betriebliche Beauftragte in Bezug auf Immissionsschutz, Datenschutz etc. (gemeinsam mit Dr. Peter Schrader), in: Schaub/Schrader/Straube/Vogelsang, Arbeitsrechtliches Formular- und Verfahrenshandbuch, 10. neu bearbeitete Auflage, München 2013

Aufsätze

  • Jeder Urlaub ist eine kleine Kündigung – Schultz-Hoff in der Praxis (gemeinsam mit Dr. Gunnar Straube), ArbR 2010, 333
  • Rechtfertigung der Altersdiskriminierung (gemeinsam mit Dr. Gunnar Straube), ArbR 2010, 567
  • Ist der Geschäftsführer Arbeitnehmer oder nicht? (gemeinsam mit Dr. Peter Schrader), ArbR 2011, 370
  • Eine Kehrtwende nach Schultz-Hoff? – Eingrenzung von Urlaubsansprüchen, ArbR 2012, 239
  • Ordnungsgemäße Unterrichtung beim Betriebsübergang doch möglich? ArbR 2012, 303
  • Krankmeldung nach Ablehnung des Urlaubsantrags – Reaktionsmöglichkeiten des Arbeitgebers beim Verdacht einer vorgetäuschten Arbeitsunfähigkeit, ArbeitsRechtsBerater 2013, Seite 184 ff.
  • Verschwiegenheit ist Trumpf, Häusliche Pflege 11/2013
  • Zwischen Maulwurf und Whistleblower – Verschwiegenheitspflicht der Arbeitnehmer, CAREkonkret 44/2013
  • Das Arbeitszeugnis als kompensatorische Gegenlesitung im Abwicklungsvertrag, ArbR 2013, 254
  • Facebook & Co – arbeitsrechtlich relevant?,WiR 05/2014, 42

Entscheidungsanmerkungen

  • Anmerkung zum Urteil des BSG vom 21. Juli 2009 - B 7 AL 6/08 R -, Sperrzeit nach Altersteilzeit, ArbR 2010, 247
  • Anmerkung zum Urteil des BAG vom 24. Februar 2010 - 4 AZR 708/08 -, Abweichung von der Abweichung vom Ablösungsprinzip, ArbR 2010, 345
  • Anmerkung zum Beschluss des  BAG vom 20. April 2010 - 1 ABR 78/08 -, Tendenzträgereigenschaft von Anzeigenredakteuren, GWR 2010, 385
  • Anmerkung zum Urteil des BAG vom 17. August 2010 - 9 AZR 347/09 -, Gerichtliche Beanstandungen des Auswahlverfahrens kann sachlicher Grund für Abbruch von Auswahlverfahren bei öffentlichem Arbeitgeber sein, GWR 2010, 587
  • Anmerkung zum Urteil des BAG vom 26. Januar 2011 - 4 AZR 159/09 -, Tarifvertragsregelung mit Zustimmungsvorbehalt zu Gunsten einer der Tarifvertragsparteien hat keine Rechtsnormqualität, GWR 2011, 320
  • Anmerkung zum Urteil des BAG vom 17. Mai 2011 - 1 AZR 473/09 -, Gewerkschaften können bei tarifwidrigen Betriebsvereinbarungen keine Nachzahlung tariflicher Leistungen an Arbeitnehmer verlangen, GWR 2011, 482
  • Anmerkung zum Urteil des BAG vom 27. Juli 2011 - 7 AZR 402/10 -, Dreiwöchige Klagefrist bei Eintritt einer das Arbeitsverhältnis auflösenden Bedingung, GWR 2012, 118
  • EuGH: Einbeziehung von Grundgehalt und Provisionen in die Berechnung des Urlaubsentgelts, Betriebsberater 2014, S. 1599

Sonstiges

  • Online-Veröffentlichung: Kommentierung der Bereiche Kündigung allgemein, Arbeitsplatzschutzgesetz und Bildungsurlaub, in: Personalportal des Beck-Verlages www.beck-personal-portal.de

Mitgliedschaften

  • Deutscher Anwaltsverein