Daniela Deifuß-Kruse

  • Rechtsanwältin
  • Fachanwältin für Verwaltungsrecht

 

Standort Paderborn
T +49 5251 7735 - 0
F +49 5251 7735 - 99
daniela.deifuss(at)brandi.net
Fremdsprache: Englisch

Über mich

  • Geboren 1976
  • Studium der Rechtswissenschaft an der Universität Bielefeld
  • Erstes Staatsexamen 2000
  • Referendariat am Landgericht Bielefeld
  • Studium an der Deutschen Hochschule für Verwaltungswissenschaften in Speyer 2001/2002
  • Zweites Staatsexamen, Zulassung als Rechtsanwältin und Eintritt in die Sozietät 2003
  • Fachanwältin für Verwaltungsrecht seit 2014

Expertise

Öffentliches Recht

Bauordnungs- und Bauplanungsrecht

  • Bauleitplanverfahren (Flächennutzungsplan, Bebauungsplan, Vorhaben- und Erschließungsplan)
  • Baugenehmigungsverfahren
  • Denkmalschutzrecht
  • Straßen- und Wegerecht

Infrastrukturplanung

  • Infrastrukturplanung (Straßenbau, Schienenbau, Stromtrassen, Versorgungsleitungen)
  • Planfeststellungsverfahren
  • Begleitung von Kommunen, Unternehmen und Bürgern bei belastenden Infrastrukturplanungen

Bodenschutzrecht

  • Begleitung von Altlastensanierungsverfahren
  • Sanierungsverträge

Immissionsschutzrecht

  • Begleitung von Genehmigungsverfahren für Industrieanlagen, Entsorgungsanlagen Kraftwerke, Energieanlagen
  • Standortprüfung
  • Standortsicherung
  • Abwehr von Rechten Dritter (Nachbarn, Bürgerinitiativen)
  • Fortbildung von Immissionsschutzbeauftragten    

Wasserrecht

  • Beratung bzgl. der betrieblichen Wasserver- und -entsorgung 

Kommunalrecht

  • Beratung und Vertretung von kommunalen Gebietskörperschaften (Gemeinden, Kreise, Zweckverbände) u. Gemeindeorganen
  • Begleitung von Verfahren der Bürgerbeteiligung (Bürgerbegehren, Bürgerentscheid)
  • Satzungsrecht der Kommunen
  • Gemeindeverfassungsrecht
  • Vorbereitung und Begleitung gemeindlicher Entscheidungen

Kommunales Wirtschaftsrecht

  • Beratung und Vertretung von kommunalen Gesellschaften und Eigenbetrieben, insbesondere Stadtwerke

Verwaltungsverfahrensrecht

Compliance
  • Umwelt-Compliance
  • Ermittlung des konkreten Bedarfs für ein Compliance-System unter Berücksichtigung der vorhandenen Compliance-Kultur
  • Entwicklung von maßgeschneiderten Compliance-Richtlinien ("Code of Conduct")
  • Anpassung der von ausländischen Muttergesellschaften vorgegebenen Compliance-Richtlinien an deutsches Recht und besondere Gegebenheiten des deutschen Unternehmens; Abstimmung mit ausländischen Gesellschaften
  • Anpassung von deutschen Compliance-Richtlinien im Hinblick auf deren Geltung bei ausländischen Tochtergesellschaften
  • Einführung des Compliance-Systems im Unternehmen; Verhandlungen mit dem Betriebsrat
  • Einrichtung einer externen Compliance-Hotline
  • Sensibilisierung und Schulung der Belegschaft in allgemeinen und spezifischen Compliance-Fragen
  • Regelmäßige Kontrolle und ggf. Weiterentwicklung des Compliance-Systems
  • Vertretung gegenüber Strafverfolgungs- und sonstigen Behörden
  • Kontakte zu nicht-juristischen Dienstleistern

Veröffentlichungen

Buchbeiträge

  • §§ 34-38 in: Jahn/Deifuß-Kruse/Brandt (Hrsg.)
    "Kreislaufwirtschaftsgesetz" (Kommentar)
    Stuttgart 2014
  • Problemfall Geruchsimmissionen in: Der Schutz der Nutzer von Immobilien vor Immissionen in: Wirth (Hrsg.), Darmstädter Baurechtshandbuch - Öffentliches Baurecht, 2. Auflage, Düssledorf 2005

Aufsätze

  • Umweltverträglichkeitsprüfung und Vorprüfung bei der Änderungsgenehmigung bestehender Anlagen (zusammen mit M. Dippel),
    NVwZ 2004, 1177
  • Zur Reichweite der Rücknahmepflichten des Herstellers und des Vertreibers von Verkaufsverpackungen von Getränken (zusammen mit M. Dippel),
    AbfallR 2003, 239
  • "Neues Recht bringt nicht mehr Klarheit" - Zustands- und Funktionsprüfung privater Abwasseranlagen in NRW", bi - UmweltBau Nr. 1/2014 S. 62-64

Mitgliedschaften

  • Deutscher Anwaltverein
  • Arbeitsgemeinschaft für Verwaltungsrecht im DAV, Landesgruppe Nordrhein-Westfalen
  • Soroptimist International