• Hier geht es zum BRANDI Report für Juli 2021

    Unseren BRANDI Report für Juli 2021 können Sie hier herunterladen.  


    Mitgewirkt haben unsere Kompetenzgruppen Handel & Vertrieb und IT & Datenschutz. Außerdem berichten wir über weitere aktuelle Themen.

  • Umwelt aktuell: Update Abfallrecht | Online-Veranstaltung via MS-Teams am 23. Juni 2021

    Prof. Dr. Martin Dippel referiert am Mittwoch, den 23. Juni 2021 von 14:30 - 16:30 Uhr zum Thema Umwelt aktuell: Update Abfallrecht

    Mehr Informationen finden Sie

    hier >>
  • Urteil des Bundesverfassungsgerichts: Steuerzinsen sind zu hoch

    Im Rahmen eines Artikels der FAZ zum Beschluss des Bundesverfassungsgerichts zu den Steuerzinsen wurde Rüdiger Hitz ausführlich zitiert. Dabei gibt er eine Einschätzung für Steuerpflichtige, die mit Blick auf den auch schon durch den Bundesfinanzhof mehrfach in Frage gestellten Steuerzins eine vorläufige Aussetzung der Vollziehung beantragt haben.

    Den gesamten Artikel finden Sie hier.

  • Update Vertriebsrecht am 10. Juni 2021

    Live Event am 10. Juni 2021

    Weitere Informationen finden Sie

    hier >>
  • Informationen zum Datenschutz l Juni 2021

    In der Juni-Ausgabe unseres Datenschutz-Newsletters berichten wir über aktuelle Geschehnisse im Datenschutzrecht sowie über den BRANDI-Datenschutzrechtstag am 07.05.2021. In dem Schwerpunktthema informieren wir über die geänderten Nutzungsbedingungen des Dienstes WhatsApp.

  • BRANDI Rechtsanwälte berät ROTZINGER bei Übernahme von Syntegon Cartoning

    Gütersloh, 04.06.2021: Die ROTZINGER Group AG wurde beim Erwerb des Geschäfts mit Pharmakartoniermaschinen vom Syntegon-Konzern von einem standortübergreifenden Team von BRANDI Rechtsanwälte in Gütersloh, Paderborn, Bielefeld und Detmold unter Federführung des Partners Dr. Franz Tepper umfassend gesellschaftsrechtlich, arbeitsrechtlich, handels- sowie kartellrechtlich beraten.

    Weitere Informationen finden Sie hier.

  • Podcast für Juni 2021

    Eine neue Folge unseres BRANDI Podcast für Juni 2021 zu dem Thema Verhaltenshinweise für den Ablauf eines Strafverfahrens können Sie hier anhören.  


    Es berichten Dr. Anne-Louise Schümer und Rüdiger Hitz.

  • IHK Webinar: Corona-Reisebeschränkungen am 08. Juni 2021

    Anwälte des internationalen Anwaltsnetzwerkes „Pangea Net“, darunter Herr Dr. Nils Wigginghaus und Herr Dr. Benjamin Karras von BRANDI Rechtsanwälte, berichten aus der Praxis in ihren Ländern und beantworten ihre individuellen Fragen.

    Mehr Informationen finden Sie

    hier >>
  • BRANDI Rechtsanwälte berät Saar Investment Gruppe bei Transaktion

    BRANDI Rechtsanwälte berät Saar Investment Gruppe bei Transaktion mit BMO Real Estate Partners

    Hannover, 31.05.2021: Die Saar Investment Gruppe aus Marburg hat eine 2.800 Quadratmeter große Liegenschaft mit 53 überwiegend möblierten Apartments und drei größeren Gewerbeeinheiten in Frankfurt-Sachsenhausen an BMO Real Estate Partners Germany aus München veräußert. Das Wohn- und Geschäftshaus am Deutschherrnufer 29-30 bietet Blick auf den Main sowie den Hauptsitz der EZB und die Frankfurter Skyline. BMO erwarb das Objekt für seinen Spezial-AIF "Best Value Wohnen II". Als Kapitalverwaltungsgesellschaft fungiert die zur Signal Iduna gehörende Hansainvest mit Sitz in Hamburg.

    Die Verkäuferin wurde bei der Transaktion von einem interdisziplinären Team der Kanzlei BRANDI Rechtsanwälte unter Federführung des Partners Dr. Sven Hasenstab aus dem Büro Hannover beraten. Die Transaktion erfolgte im Wege eines Asset Deals. Über den Kaufpreis haben die Parteien Stillschweigen vereinbart.

    Weitere Informationen finden Sie hier.

  • BRANDI Rechtsanwälte setzt sich erfolgreich beim BFH durch

    Entlastung für Opfer von Schneeballsystemen: BFH begrenzt Steuern auf Scheingewinne / BRANDI für betrogene Anlegerin erfolgreich

    Hannover/München, 14.05.2021: Scheingewinne aus Schneeballsystemen unterliegen nicht der Einkommensteuer, wenn Anlagebetrüger ihren Kunden die Abführung der Kapitalertragsteuern durch eine falsche Abrechnung vortäuschen. Das hat der Bundesfinanzhof in einem heute veröffentlichten Urteil entschieden (Az.: VIII R 42/18). Denn die fiktive Steuerzahlung entfaltet eine abgeltende Wirkung – analog zur Steuerlast auf die fiktiven Gewinne. Damit setzte sich eine von Steuerstrafrechtsexperten Rüdiger Hitz von BRANDI Rechtsanwälte in Hannover vertretene Anlegerin aus Niedersachsen in letzter Instanz erfolgreich gegen das Finanzamt Stadthagen durch.

    Weitere Informationen finden Sie hier.